LandFrauenverband Hamburg e.V.


Aktuelles


 
„alters.los“ Eine sehenswerte Ausstellung für jedes Alter!
 
Neue Wege geht der neugegründete Förderverein des LandFrauverbandes Hamburg und organisierte eine öffentliche Ausstellung. Der Förderkreis bietet ein noch breiteres Angebot an Veranstaltungen, interessante Kontakte in einem wachsenden Netzwerk und vor allem die Öffnung für Männer, Verbände und auch Firmen als Mitglieder. Er ist zudem gemeinnützig.
Den gesamten Mai über konnte die Wanderausstellung „alters.los“, zusammengestellt vom Kirchenkreis Hamburg Ost, im Kompetenzzentrum für Gartenbau und Landwirtschaft, in Hamburg besichtigt werden.
 
„Alter ist anders als wir denken. Noch nie in der Menschheitsgeschichte wurden wir Menschen so alt wie heute. Mit der interaktiven Ausstellung „alters.los“ haben wir die Vielfalt des Alters in den Blick genommen und zeigen hoffentlich ein bisschen von einer positiven Offenheit für das Leben im Alter “, so der Kirchenkreis Hamburg-Ost begleitend zu diesem Projekt.
 
Alter geht uns alle an, Landfrauen, Männer, Frauen, Jung und Alt. Dies ist ein guter Grund, mit dieser Ausstellung nicht nur das Thema des demografischen Wandels aufzugreifen, sondern auch eine gute Gelegenheit, auf die gesellschaftspolitische Arbeit der Landfrauen aufmerksam zu machen“, sagte Meike Behrmann (1. Vorsitzende) bei ihrer Eröffnungsrede.
 
Rund 40 Gäste kamen zu der Ausstellungseröffnung am 5. Mai 2014 und diskutierten angeregt über die vielfältigen Themen des Alters - übrigens auch aus der Perspektive ganz junger Menschen. 
Bärbel Roloff
 
 
Meike Behrmann, 1. Vorsitzende des LandFrauenverbandes Hamburg und Dr. Malgorzata Rybak, Leiterin des Kompetenzzentrums für den Gartenbau in Hamburg eröffneten die Ausstellung
 
 
LandFrauenverband, Förderkreis, oder beides?
LandFrauen sind die gesellschaftliche Kraft im ländlichen Raum –sie bilden eine große und starke Gemeinschaft, die durch das persönliche Engagement jeder Einzelnen das Leben in der ländlichen Zukunft prägt. Mit dem Förderkreis wollen wir genau diese Arbeit unterstützen durch:
  • interessante und außergewöhnliche Veranstaltungen
  • breiter Austausch mit starken Impulsen auch durch neue Mitglieder
  • die Gemeinnützigkeit
Was haben die Mitglieder davon? Ganz einfach:
  • Spannende Veranstaltungen
  • Interessante Kontakte in einem wachsenden Netzwerk
  • Vielfältige Informationen
  • Die Möglichkeit, sich selber mit einzubringen
Gute Landfrauenarbeit braucht eine starke Basis
Die Basis sind immer die Menschen, die dahinter stehen. Frauen, die die Kombination von Familie und Beruf meistern, die darüber hinaus ihre Kraft in die Gesellschaft einbringen. Das „Wir“ wird bei den LandFrauen ganz groß geschrieben Ein Wir, dass nun auch gemeinsam mit Männern, Vereinen, Verbänden und auch Firmen gelebt werden soll.
 
Das ist was für jeden!
Nicht nur die Gemeinnützigkeit ist das Ziel des Förderkreises. Mit ausgewählten Veranstaltungen soll eine breitere Zielgruppe angesprochen werden. Mit den Mitgliedsbeiträgen des Förderkreises ist eine Ausweitung des Angebotes an Veranstaltungen geplant. Jeder, ob Mann oder Frau, Verein oder Verband, Firma oder, oder, oder ... kann Mitglied werden. Jeder Verband, jeder Verein muss sich öffnen, um mit den Anforderungen der Zeit zu gehen.
 
 
 
Veranstaltungsreihe Frauentreff:  
Thema: “Chancen und Gefahren neuer Medien“
 
Von Wiebke Schwirten – BZ

Gesunde Skepsis beim Internetsurfen
 
Frauentreff: Jurist mahnt zur Vorsicht
 
Um die Chancen und mehr noch die Gefahren der neuen Medien ging es jetzt beim gut besuchten 31. Frauentreff des Landfrauenverbands Hamburg in der Geschäftsstelle am Brennerhof.
 
Referent Alexander Krolzik ist Jurist und Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Hamburg. Er hat immer wieder mit den Folgen zu tun, die eine leichtsinnige Nutzung der Medien nach sich ziehen: Opfer von hohen Telefonrechnungen, teuren Abmahnungen oder Abofallen erbitten seine Hilfe. "Sind die neuen Medien eine Gefahr?", fragt Krolzik in die Runde und antwortet mit "einem klaren Jein". Das sei ähnlich wie mit dem Straßenverkehr: Auch er sei gefährlich und man stelle sich ihm doch jeden Tag. Wichtig sei eben das "Wie".
 
"Große Aufmerksamkeit und eine gesunde Skepsis gehören zur Internetnutzung", sagt Krolzik. Schnell seien Urheberrechte verletzt, wenn Filme, Fotos, Karten oder Texte genutzt werden, die einem nicht gehören: "Daher Finger weg von Tauschbörsen oder Dingen ungeklärter Herkunft." Was an Funktionen auf dem Rechner oder Smartphone nicht genutzt werde, wie etwa W-Lan, sollte abgeschaltet werden, um ungewünschte Kontakte zu verringern. Wichtig: Geräte und Software auf neuestem Stand halten, Virenscanner nutzen.
 
Ob bei Vernetzungen über Facebook oder bei Online-Käufen: "Seien Sie geizig", sagt Krolzik "und zwar mit ihren Daten. Sind sie einmal im Netz, können sie nur schwer wieder gelöscht werden."
 
Die Verbraucherzentrale berät bei Problemen.
Internet: www.vzhh.de, Telefon 09 00 177 54 41 (1,80 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz, montags bis donnerstags 10 bis 18 Uhr).
 
 
Einmal LandFrau auf Probe sein?
 
Das geht ... und zwar bei uns!
 
Wir bieten ab sofort eine Schnuppermitgliedschaft an:
Werden Sie für sechs Monate LandFrau auf Probe und lernen Sie uns und unsere Aktivitäten kennen.
Zum Kennenlernpreis von 20 € haben Sie die Möglichkeit die Interessen und Aktionen in Ihrem ausgewählten Ortsverein mitzumachen.
Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
 
Rufen Sie uns an!

Telefon:  040 - 78 46 75

 

Was für ein Erfolg!

Charmant und ohne Star-Allüren

Frauentreff:
Gut 160 Besucher erleben den royalen Hofberichterstatter Rolf Seelmann-Eggebert

Von Wiebke Schwirten - BZ
 
Das Ambiente ist maßgeschneidert: Durch den schönen Ballsaal des Zollenspieker Fährhauses klingt die unverwechselbare Stimme von Rolf Seelmann-Eggebert. Gut 160 - meist weibliche - Ohrenpaare lauschen.
 
Der Hofberichterstatter erobert sein Publikum im Handumdrehen. Brausender Beifall unterstützt den Dank, den Jutta Mackeprang am Ende des 30. Frauentreffs des Landfrauenverbands Hamburg ausspricht: "Sie sind die royale Stimme für mich. Ich bin so glücklich, dass ich Sie hier live und in Farbe erleben darf."
 
Routiniert, aber ohne jegliche Star-Allüren berichtet der 76-Jährige von seiner mehr als 40-jährigen Erfahrung im Umgang mit europäischen Königshäusern. Ob Taufe, Hochzeit oder Beerdigung: Seelmann-Eggebert berichtet. Dabei ist er kein Monarchist und unterscheidet sich als kritischer Hofberichterstatter entschieden von den lauten Claqueuren und Märchenerzählern. Er hat es nicht nötig, blonde Freundinnen für Prinz Charles zu erfinden oder Prinzessinnen ein Baby anzudichten. Seelmann-Eggebert berichtet von dem, was passiert - so gut, dass der frühere ARD-Programmdirektor gesagt haben soll: "Für mich gilt eine Ehe gar nicht als ordentlich geschlossen, wenn Rolf Seelmann-Eggebert nicht mit dabei war."
 
"Ich werde oft gefragt, ob die Queen wohl für eine Tasse Tee zur Verfügung steht", erzählt Seelmann-Eggebert und antwortet mit einem vielsagenden Lächeln: "Ich habe noch nie Tee mit ihr getrunken. Manches andere ja, aber eine Tasse Tee war nie dabei."
 
Doch nicht nur die Tasse Tee ist ungetrunken. So gibt die Queen Journalisten keine Interviews, ist manches für TV-Kameras bis heute tabu - wie etwa der kirchliche Teil der Taufe.
 
"Warum interessieren wir uns überhaupt für die Könige anderer Länder?", fragt Seelmann-Eggebert ins Publikum, "wo wir unsere Monarchen doch schon lange über Bord geworfen haben?" Pracht und Herrlichkeit spielten eine Rolle, sagt der Experte, aber vielmehr noch die Kontinuität. "Die Verfallszeit anderer Prominenter ist kurz", sagt Seelmann-Eggebert. Die Queen aber stehe für Pflichtbewusstsein, werde niemals abdanken. "Das ist einfach nicht vorgesehen", sagt Seelmann-Eggebert. Er ist überzeugt davon, dass Prinz Charles nach ihrem Tod König wird, und erst nach ihm Prinz William folgen wird.
 
Rolf Seelmann-Eggebert ist nicht nur ein brillanter Erzähler. Er bleibt dem Publikum auch als liebenswerter Mensch und sozial Engagierter in Erinnerung. In diesem Augenblick etwa ist er mit Königin Silvia von Schweden in Brasilien und kämpft mit der "World Childhood Foundation" gegen Kinderarmut.

 

 

Unsere Rezeptpostkarten sind da!

Sie möchten gern mal einen etwas anderen Gruß verschicken?
Oder sich Gäste zum Essen einladen?
Eine leckere Kürbiscremesuppe zubereiten oder doch lieber ein pfiffiges Fischgericht?

Unsere neuen Rezeptpostkarten vereinen schöne Motive und interessante Rezeptideen in einem.
 
 
Sie können 5 verschiedene Motivkarten mit den passenden Rezepten und den Umschlägen für nur 5,00 € bei Ihren 1. Vorsitzenden des jeweiligen Ortsvereins käuflich erwerben.
 
Oder Sie erkundigen sich bei uns in der Geschäftsstelle ...
 
Tel.: 040-784 675 oder via
E-mail: info@landfrauenverband-hamburg.de